[Pink Gellac] Review

08:52

Vor einiger Zeit wurde mir angeboten Pink Gellac zu testen, für mich persönlich eine super spannende neue Welt, da meine Erfahrungen mit Gel-Lacken sich auf ein Minimum (bzw. gar nichts) begrenzen.

Die Marke aus den Niederlanden präsentiert sich als Gel-Nagellack in Salon-Qualität mit einfacher Anwendung für zu Hause. Die Lacke gibt es in fast 100 Farben und bieten 14 Tage lang perfekt lackierte Nägel – so viel zum Versprechen.




In meinem Starterkit LED-L war folgendes enthalten:
4x Gratis Online Tutorial
1x Pink Gellac LED-Lampe
1x Pink Gellac Cleaner 50 ml
1x Pink Gellac Base2
1x Pink Gellac Ultra Shine Topcoat 15 ml
1x Farbe Tropical Pink 156 15 ml
3x Farbe nach eigener Wahl (in meinem Fall French Pink, Rot und Glitzer)
1x Nagelfeile
1x Orange Woodstick
10x Deluxe Nail Wipes
10x Remover Pockets




Farbe: 156 Tropcial
Außerdem dabei:
1x Pink Gellac Primer
1x Pink Gellac Brush und Gläschen

Für genauere Infos möchte ich euch an die Pink Gellac Seite verzweisen, da ich jetzt nicht alles hier her kopieren möchte und der Beitrag schon arg lang wird.


Aktuell beläuft sich der Preis für ein Starterkit L auf 109€


Farbe: 108 Red Lady


Die Anwendung:


Im ersten Schritt werden die Nägel vorbereitet. Ich habe meine Nagelhaut gepflegt und anschließend die Nägel mit dem Cleanser gereinigt. Optional kann noch der Primer, nur auf der Nagelspitze, für extra Haltbarkeit angewendet werden.


Danach wird die dickflüssigere Base aufgetragen und in der Lampe ausgehärtet. Hier ist es wirklich wichtig auf die Anweisungen auf dem Fläschchen zu hören, also wirklich nur 15 Sekunden auszuhärten, sonst wird der Lack zu hart und chipt womöglich ab. Die Lampe piept nach 30 Sekunden und geht nach 60 aus, deshalb muss man selber etwas besser aufpassen.


Im dritten Schritt wird nun die Farbe aufgetragen, ich habe immer zwei Schichten lackiert. Da ich natürliche Nägel gewöhnt bin und mir dieser dickere Look nicht gefällt habe ich sehr dünn lackiert. Die erste Schicht wird eine Minute lang ausgehärtet, bevor die zweite Schicht lackiert wurde und diese ebenfalls unter die Lampe durfte.
Für mein Gradient Design habe ich den Glitzerlack mit einem Schwämmchen in mehreren Schichten aufgetupft, aber dennoch nur einmal ausgehärtet.


Final kommt noch der Ultra Shine Topcoat auf die Nägel, welcher das ganze versiegelt und die Klebrigkeit wegnimmt. Auch dieser wird 60 Sekunden lang ausgehärtet. Die Nägel sind wirklich stoßfest und man kann danach sofort seinen Alltag bestreiten.


Zeittechnisch bedeutet das insgesamt für beide Hände 1 Minute um die Base auszuhärten, 8 Minuten für die Farbe und nochmals 4 Minuten für den Topcoat zuzüglich der Zeit fürs eigentliche lackieren und Clean Up falls nötig.. Ich habe die Daumen jeweils einzeln unter die Lampe gehalten, damit sie auch wirklich von oben bestrahlt werden.



Der Tragetest:

Gar nicht so einfach für eine Nageltante wie mich, die permanent Farbe und Design wechselt. Um trotzdem Feedback zum wohl wichtigsten Bereich dieser Vorstellung geben zu können musste meine Cinderella Hand herhalten.

Und jetzt kommen wir auch schon an den Knackpunkt. Die Haltbarkeit war auf meinen Nägeln furchtbar! Lack hält bei mir allgemein schlecht, meine Nägel sind sehr ölig und durch zahlreiche Pflegeprodukte einfach zu vollgesogen. Meine maximale Tragedauer betrug gerade einmal zwei Tage.

Auch an die Füße durfte Gellac - hier war zwar die Haltbarkeit mit 2 1/2 Wochen sehr gut, aber der Lack ist dann nach und nach abgeplatzt und hat mir einige Schichten vom Nagel abgetragen - wie ärgerlich. An den Händen hätte ich defintiv alle Nägel radikal kürzen und die beschädigten Stellen rauswachsen lassen müssen.




Fazit:
Es ist wirklich ein kinderleichtes System mit einigen Holpersteinen, wenn man unsauber arbeitet. Sorgfalt ist hier wirklich angebracht, ansonsten kommt es zu Liftings oder Stellen die nicht mit Topcoat versiegelt wurden (Frau kann ja mal eine Stelle übersehen) werden zu Fusselmagneten. Auch war ich dumm genug zu glauben, dass das Cleanup am Schluss gemacht werden kann :D (wie doof kann man sein!) und hab mich dann schön gewundert warum alles so hart ist und sich nun so gar nichts mehr bewegen lässt.

Die Farbauswahl ist wirklich riesig und auch wenn ich mit meiner Auswahl etwas danebengegriffen habe,  kann ich euch wirklich einen Blick empfehlen. Meine Farben sind mir persönlich nicht herbstlich genug, das knallige rot und pink passen doch besser in den Sommer. Der Glitzer ist wunderschön aber nur schwierig deckend zu lackieren ohne eben doch sehr dicke Nägel zu bekommen.
Was mich an diesem Set persönlich am massivsten Stört ist die Tatsache das kein Entferner dabei ist. Die beigelegten Remover Wraps sind single use und somit nach einer Anwendung aufgebraucht. Ein Starterkit sollte aber schon langfristiger Lust auf Mehr machen ohne gleich eine weitere Investition zu fordern.

Ich werde mir in Zukunft die Nägel mit Pink Gellac machen wenn ich eine perfekte MACKENFREIE Maniküre möchte, denn der unschlagbare Vorteil ist einfach, dass sobald alles ausgehärtet ist, weiter gearbeitet werden kann. Mit einer Peel-Off Base darunter verliert man zwar den "Vorteil" der langen Haltbarkeit, aber ruiniert sich keinen Nagel.



You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Subscribe